Rezension: Joanne K. Rowling “Harry Potter und das verwunschene Kind”

Wer kennt ihn nicht? Den jungen Zauberer Harry Potter, der das magische Internat Hogwarts besucht. Ich persönlich war sehr traurig, als ich den 7. Band ausgelesen hatte und nun nichts mehr über die magische Welt voll von fliegenden Besen, Zauberstäben und bösen Hexen lesen konnte.

Umso mehr habe ich mich gefreut, als der 8. Band der Erfolgsreihe erschien.

,,Harry Potter und das verwunschene Kind” ist kein normales Buch. Man liest das Script zum gleichnamigen Theaterstück. Mir hat diese andere Art zu lesen aber sehr gut gefallen.

Das Stück spielt 19 Jahre nach dem Sieg der Zauberer über Voldemort.

Alle ehemaligen Schüler, auch Harry, haben geheiratet und eine Familie gegründet.

Die Potters haben zwei Söhne und eine Tochter. Albus, der mittlere der drei ist sehr unglücklich. Alle wollen ihn mit seinem Vater vergleichen, welcher mittlerweile im Ministerium arbeitet.

Albus hat nur einen Freund. Und der ist niemand geringerer als Scorpius Malfoy! Gemeinsam mit ihm versucht er sich vor den Sticheleien ihrer Mitschüler zu verstecken.

Eines Tages belauscht Albus ein Gespräch zwischen seinem Vater und Amos Diggory, dem Vater von Cedric Diggory, welcher beim Trimagischen Turnier vor 20 Jahren ermordet wurde.

Amos fordert, dass Harry ihm seinen Sohn zurück bringen soll, und zwar mit Hilfe eines Zeitumkehrers, den das Ministerium vor kurzem konfisziert hat.

Albus sieht dies als Chance, einmal aus dem Schatten seines berühmten Vaters heraus zukommen.

Was er nicht ahnt, es ist sehr gefährlich mit der Zeit zu spielen, vor allem wenn dies mit den falschen Leuten geschieht…

Mir hat der Roman von J. K. Rowling sehr gut gefallen. Man braucht zwar ein bisschen, um sich an die andere Struktur des Textes zu gewöhnen, aber wenn es einmal läuft, dann will man gar nicht mehr aufhören zu lesen.

Ich empfehle das Buch an jeden, der schon die anderen Harry Potter Bücher gelesen hat und Lust auf eine weitere spannende Geschichte von Harry, Hermine und Ron hat. Außerdem ist es sehr interessant zu erfahren, was aus den ehemals so kleinen Erstklässlern aus ,,Harry Potter und der Stein der Weisen” geworden ist.

 

Wir danken LeseEule für diese Rezension!

Leave a Comment