LeseEule: Sebastian Fitzek “AchtNacht”

In Sebastian Fitzek’s neustem Thriller wird ein Alptraum zur Realität: ein Unbekannter ruft zur Todeslotterie auf. Jeder kann nominieren und jeder kann nominiert werden. Das Ziel: in der AchtNacht den ausgelosten ,,Gewinner” zur Strecke zu bringen. Als Belohnung winken 10.000.000€. Und angeblich ist das Töten dieses Menschen in dieser Nacht sogar legal und wird nicht geahndet. Benjamin Rühmann hat bis kurz vor Anbruch der AchtNacht keine Ahnung was los ist. Seine Tochter Jule, die nach einem Autounfall beide Beine verloren hat, wollte angeblich Selbstmord begehen. Er ist sich jedoch sicher, dass sie selbst nichts damit zu tun haben kann. Nun muss er auch noch versuchen die AchtNacht zu überleben. Denn wenn 10 Millionen € auf jemanden ausgesetzt sind, kann man nie wissen, wem man noch trauen kann und wem nicht…

Bei mir hat das Buch einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ich konnte mich teilweise gar nicht mehr davon los reißen,  so sehr hat mich die Geschichte gefesselt. Ich empfehle das Buch jedem, dem die anderen Bücher von Fitzek auch schon so gut gefallen haben und mal wieder Lust auf einen Thriller mit Gänsehautgrantie hat.

Wir danken LeseEule für diese Empfehlung!

Jetzt bestellen

Leave a Comment