hr-iNFO Büchercheck: Horst Eckert “Wolfsspinne”

Der neue Krimi „Wolfsspinne“ von Horst Eckert spielt vor dem Hintergrund der Morde des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrundes.
hr-iNFO Büchercheckerin Karin Trappe hat das Buch gelesen.

Worum geht es?
Im November 2015 wird die Wirtin eines Düsseldorfer Szene-Restaurants brutal ermordet. Vincent Veih leitet die Ermittlung. Er findet heraus, dass die Frau drogenabhängig war. Bei der Suche nach den Dealern stößt Veih auf einen entfernten Cousin, den er seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Dieser Ronny ist verdeckter Ermittler beim Landeskriminalamt, eingesetzt im Drogenmilieu. Er hat aber auch noch starke Kontakte zur Neonazi-Szene, der er früher als Mitglied und dann als V-Mann in Thüringen angehört hat.

Wie ist es geschrieben?
Der Krimi fängt fast harmlos an. Dann aber nimmt die Geschichte Fahrt auf. Horst Eckert erzählt in sehr realistischen Dialogen eine glaubwürdige und spannende Geschichte. Dabei verquickt er reale Ereignisse der Rechts-Terroristen des sogenannten National-sozialistischen Untergrundes mit fiktiven Elementen. Die Geschichte von V-Mann Ronny ist in Rückblenden erzählt. Im Dezember 2011 hat er den NSU beobachtet, deren mörderisches Wirken erst durch den angeblichen doppelten Selbstmord von
Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in einem Wohnmobil in Eisenach aufgedeckt wurde. Im Krimi ist Ronny mit im Wohnmobil. Die Namen der beiden Täter sind hier andere.

“Ronny feuerte aus der Hüfte. Das schwere Flintengeschoss riss einen Krater in Gerris linke Schläfe. Die andere Kopfhälfte explodierte. Der Kamerad schlug gegen die Seitentür und sackte zu Boden. Der Rückstoß war heftig gewesen. Die Wand des Wohnmobils war völlig besudelt. Ronny zitterte und hätte die Pumpgun am liebsten fallen gelassen. Doch jetzt gab es kein Zurück mehr. Was soll der Scheiß? schrie Max. Das fragst Du? brüllte Ronny zurück. Warum fangt ihr wieder mit den verdammten Überfällen an? Warum hört ihr nicht auf mich? Sie werden uns nicht kriegen. Hast du eine Ahnung. Kamerad, lass mich abhauen, bitte. Max ging heulend auf die Knie. Warum? Ich meine, wie kannst du ausgerechnet du, wir sind doch ….“

Wie gefällt es?
„Wolfsspinne“ ist ein mit Fakten gespickter Krimi, der aber natürlich Fiktion ist. Die Zweifel vieler Experten daran, dass sich die beiden Täter des sogenannten National-sozialistischen Untergrundes selbst in einem Wohnwagen in Eisenach ermordet haben sollen, ist Grundlage für eine Geschichte, die weitergesponnen wird. „Wolfsspinne“ ist ein politischer Krimi auf höchstem Niveau.

Horst Eckert: Wolfsspinne, Wunderlich Verlag, Reinbek, Euro 19,95, ISBN 9783805250993

Leave a Comment