Praktikum Christina

Christinas Praktikum 10. Tag: “Der Kuchen”

Heute war leider schon der letzte Tag meines Praktikum bei der Buchhandlung Calliebe.

Da mir die Zeit hier sehr gut gefallen hat, habe ich als Dankeschön einen Kuchen gebacken. Den Kuchen könnt ihr auf dem Bild oben sehen.

An dem Tag heute durfte ich ein Buch, das zur Vorbereitung auf die Buchhändlerprüfung ist lesen und mir die Internet Seite vom Mediacampus angucken. Das war sehr interessant und ich konnte mir viele Notizen machen.

Im Allgemeinen im Rückblick auf mein Praktikum hier finde ich, dass es eine gute Entscheidung war, dieses Praktikum zu machen, da Herr Calliebe sich sehr viel Zeit für einen nimmt und einem probiert so viel wie möglich auf eine verständliche Weise beizubringen. Ich konnte durch mein Praktikum hier echte Eindrücke in den Beruf des Buchhändlers bekommen und denke, dass dieses Praktikum für alle Buchinteressierten Jungs wie auch Mädchen geeignet ist.

Christinas Praktikum Tag 9: “Vom Text zum Buch”

Heute war der zweitletzte Tag meines Praktikums. Der Tag begann mit dem Einräumen der bestellten Bücher und dem Ausstellen von Lieferscheinen und Rechnungen. Als nächstes packten wir Pakete ein und machten sie für den Weiterversand bereit.

Nachdem wir das getan hatten, widmeten wir uns dem heutigen Thema, welches „vom Text zum Buch“ war. Ich lernte wie ein Buch gebunden wird, wie der Verlauf von der Buchidee bis zum endgültigen Buch ist und vieles mehr. Das war sehr interessant, da man als Käufer meistens gar nicht weiß, wie man so ein Buch eigentlich herstellt.

Als wir das heutige Thema fertiggestellt hatten, wechselten wir noch die Plakate, die vor der Tür stehen aus.

Gegen Ende des meiner Arbeitszeit durfte ich mich, wie am ersten Tag, in die Buchhandlung setzen und in einem Buch lesen. Diesmal habe ich das Buch „Digby #1“ von Stephanie Tromly gelesen, das ich mir schon an einer meiner ersten Praktikumstage ausgesucht hatte.

Christinas Praktikum 8. Tag: Tolino und Digitales

Heute war der dritte Tag meiner zweiten Praktikumswoche. Wie jeden Tag begannen wir mit den bestellten Büchern und den Aufgaben rund um diese.

Als wir diese Arbeit erledigt hatten, begannen wir mit dem Thema für den heutigen Tag, welches Tolino war. Tolinos sind Tablet ähnliche Geräte, die man benutzt, um eine bestimmte Art von Büchern zu lesen, sogenannten eBooks. EBooks sind Bücher, die man sich auf seinen Tolino downloadet und sie dann in einer Cloud gespeichert hat. Auf die in der  Cloud gespeicherten eBooks kann man zu jeder Zeit von bis zu 5 Geräten aus zugreifen. EBooks sind praktisch, wenn man beispielsweise in den Urlaub fliegt und das Maximum an Gepäckgewicht nicht mit Büchern verschwenden will.

Nachdem wir das Thema Tolino besprochen hatten, planten wir noch einige Posts für Facebook und Einträge für den Blog, die in den nächsten Tagen online kommen werden.

Als letztes packten wir noch paar Päckchen ein, damit sie schnellstmöglich zu den Kunden kommen können.

Christinas Praktikum Tag 7: “Literaturepochen und Buchhaltung”

Heute war der zweite Tag meiner zweiten Praktikumswoche. Zu Beginn erledigten wir die täglichen Aufgaben, von denen ich bereits die letzten Tage berichtet hatte.

Nachdem diese getan waren, packten wir Pakete für Schulen und die Stadtbücherei. Ich durfte zudem die Sticker mit den Adressen der jeweiligen Empfänger ausdrucken und diese auf die passenden Pakete kleben.

Als wir die Pakete fertig gepackt hatten, planten wir noch einige Posts und ich suchte mir ein Gewinnspiel für Sonntag und das zugehörige Lösungswort aus. Als nächstes widmeten wir uns dem Thema des heutigen Tages, welches die unterschiedlichen Literaturepochen waren. Herr Calliebe gab mir ein Blatt auf dem die unterschiedlichen Epochen mit Jahren und Autoren abgebildet waren. Zudem erklärte er mir noch einmal kurz, was in welche Epoche passiert ist und über was dort geschrieben wurde.

Nach der Mittagspause begannen wir mit der Buchhaltung. Wir gingen jeden Schritt einmal durch vom Einscannen der Rechnungen bis zum letztendlichen Fertigstellen des Vorgangs. Das fand ich zum Teil ganz einfach, allerdings gab es auch Facetten, die nicht so einfach waren, da sie Vorwissen über bestimmte Zahlenkombinationen beanspruchten.

Als wir die Buchhaltung einmal komplett durchgegangen waren, bestellte ich noch einige Bücher, wie ich es bereits zwischen durch über den Tag verteilt getan hatte und beendete somit erfolgreich meinen längsten Praktikumstag.

Christinas Praktikum 6. Tag: “Homepage”

Heute war der erste Tag meiner zweiten Praktikumswoche. Der Tag begann, wie auch die Tage in der letzten Woche, mit dem täglichen Einräumen der bestellten Bücher in das Regal hinter der Kasse.

Das heutige Thema war die Homepage, daher zeigte mir Herr Calliebe seine aktuelle Webseite und ließ mich diese mit einer anderen vergleichen. Wir redeten über die Vor- und Nachteile jeder Seite und darüber, wie man aus dem Grundgerüst der Seite etwas Ansprechendes gestalten kann.

Als wir das gemacht hatten ließ mich Herr Calliebe eine Liste mit meinen Lieblingsbüchern schreiben, die wir schließlich auf der Homepage veröffentlichten. In der Liste sind meine Lieblingsbücher gezeigt, die jeweils der erste Teil einer Reihe sind.

http://wp.me/p7TUiK-uE

Zudem verschickten wir eine E-Mail an jemanden, der ein Buch bestellt hatte, das noch im Geschäft zu haben war und bestellten eine Reihe von Büchern für die Bücherei.

Insgesamt war heute ein interessanter Tag, auch wenn die Programme nicht immer so wollten wie wir.

Christinas Praktikum 5. Tag “Die Kasse”

Heute war ein etwas ruhigerer Tag, als gestern. Als erstes sortierten wir wie üblich die bestellten Bücher in das Regal hinter der Kasse. Danach öffneten wir einige Pakete und machten diese zum Weiterversand fertig.

Als wir damit fertig waren, erklärte mir Herr Calliebe, wie man die Kasse bedient. Das war eigentlich ganz einfach. Außerdem lernte ich, wie man ein Geschenk schnell und schön einpacken kann. Das war gar nicht so einfach, aber nach einer Weile funktionierte das auch einigermaßen. Am längsten brauchte ich um das Geschenkband zu locken, da ich die Schere anfangs falsch gehalten hatte und zu viel Druck ausgeübt hatte. Auf dem Bild könnt ihr meine Versuche, das perfekte Geschenkband hinzubekommen, sehen.

Als wir fertig damit waren packten wir noch ein Paket aus, was offenbar falsch verschickt wurde. Jetzt ist erst einmal Wochenende und ich bin nächste Woche wieder in der Buchhandlung.

Christinas Praktikum: Der 4. Tag “Kaufmännisches Rechnen / Kalkulation”

Heute war der vierte Tag meines Praktikums. Der Tag begann mit dem üblichen Namenschilder an die bestellen Bücher anbringen und den Aufgaben, die rund um diese Tätigkeit anfallen. Schön während wir noch dabei waren, die Namensschilder anzubringen, kamen schon die ersten Kunden, um ihre Bestellungen abzuholen. Zusätzlich zu den Kunden im Laden begann dann auch öfters das Telefon zu klingeln, da einige Kunden neue Bücher bestellen wollten.

(more…)