Literatur & Buch in Südhessen

Empfindsamkeit in Darmstadt

   
   
In Darmstadt finden sich einige Spuren der Deutschen Empfindsamkeit. Der Darmstädter Kreis, eine Freundesrunde um den Schriftsteller und Herausgeber Johann Heinrich Merck, dem neben Goethe, Herder, Klopstock und Caroline Flachsland (genannt Psyche) viele weitere bedeutende Literaten dieser Epoche angehörten, formte diese literarische Strömung. Im Herrengarten ist in Erinnerung an diesen Kreis  (siehe Wikipedia-Artikel unten) ein Denkmal installiert worden.

Wikipedia zur Deutschen Empfindsamkeit:
Der Musiker und Verleger Johann Christoph Bode übersetzte Laurence Sternes Roman A Sentimental Journey Through France and Italy unter dem Titel Yoriks empfindsame Reise 1768 ins Deutsche und hatte damit großen Erfolg. Das Wort „empfindsam“ war ein Neologismus, zu dem Gotthold Ephraim Lessing geraten hatte und der in der Folge auf die ganze Epoche übertragen wurde.Deutsche Dichter, die der Empfindsamkeit nahestehen, waren Friedrich Gottlieb Klopstock (1724–1803), Christian Fürchtegott Gellert (1715–1769) und Sophie von La Roche (1730–1807), die erste Autorin eines Briefromans in deutscher Sprache. Johann Timotheus Hermes hat mit seinem Roman Sophiens Reise von Memel nach Sachsen ein erfolgreiches Werk dieser Literaturepoche verfasst. Der Einfluss der Empfindsamkeit zeigt sich noch in Goethes Jugendwerk Die Leiden des jungen Werthers (1774), einem Hauptwerk des Sturm und Drang. Der Roman ist der literarische Höhepunkt des „Zeitalter[s] der Empfindsamkeit“ (Renate Krüger) und der Beginn ihres Rückganges als Kunstepoche (Goethe in „Dichtung und Wahrheit“). [wikipedia]

Und nochmals wikipedia zum Darmstädter Kreis:

Zu seinen festen Mitgliedern gehörten Johann Gottfried Herder, Johann Wolfgang von Goethe (genannt Der Wanderer oder Der Pilger), Franz Michael Leuchsenring, Herders Braut Caroline Flachsland (genannt Psyche) und die Hofdamen Henriette Alexandrine von Roussillon (genannt Urania) und Luise von Ziegler (genannt Lila). Weiterhin waren dem Darmstädter Kreis viele literarische Größen der damaligen Zeit freundschaftlich verbunden, so Friedrich Gottlieb Klopstock, Christoph Martin Wieland, Johann Wilhelm Ludwig Gleim, Sophie von La Roche, die Brüder Friedrich Heinrich und Johann Georg Jacobi, Johann Caspar Lavater und die künstlerisch interessierte Karoline Landgräfin von Hessen-Darmstadt, die den Kreis unterstützte. [wikipedia]

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Darmst%C3%A4dter_Kreis

Georg Büchner / Goddelau (Riedstadt)

Karl Georg Büchner (* 17. Oktober 1813 in Goddelau, Großherzogtum Hessen; † 19. Februar 1837 in Zürich) war ein hessischer Schriftsteller, Mediziner, Naturwissenschaftler und Revolutionär. Er gilt trotz seines schmalen Werkes – er starb bereits im Alter von 23 Jahren – als einer der bedeutendsten Literaten des Vormärz. Teile seines Werkes zählen zur Exilliteratur. (wikipedia)

Hier geht es zum kompletten Eintrag bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_B%C3%BCchner

Das Büchnerhaus ist im Ortsteil Goddelau der Gemeinde Riedstadt, in der Weidstraße 8 zu finden. Es ist wundervoll restauriert und bietet innen und außen einen wertvollen Einblick in das frühe Leben Georg Büchners.

Das Büchnermuseum lädt zum Besuch ein: http://www.riedstadt.de/kultur/museumsrundgang.html

 

Peter Schöffer / Gernsheim

Peter Schöffer (Petrus Schoiffer) (* um 1425 in Gernsheim; † um 1503 in Mainz) war einer der ersten Buchhändler und Verleger im Zeitalter des Buchdrucks. Er vervollkommnete die von Johannes Gutenberg gemachte Erfindung des Druckens mit beweglichen Lettern und hatte bedeutenden Anteil an ihrem ökonomischen und technologischen Siegeszug zu Beginn der Neuzeit. Unter anderem gehen auf ihn die Druckermarken zurück, die auf die Herkunft der Druckwerke hinwiesen. (Wikipedia)

Der komplette Eintrag bei Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Sch%C3%B6ffer

Die Stadt Gernsheim hat ihrem “Sohn” einen Platz, ein Denkmal und ein Museum gewidmet – alles zu finden in der Magdalenenstraße. Hinweistafeln neben dem Denkmal weisen auf das Leben und Schaffen von Peter Schöffer und weiterer Gernsheimer Berühmtheiten hin.

Der Link zum Museum: https://www.gernsheim.de/museum.html