LeseEule – Rezension: John Greene “Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken”

Aza Holmes ist anders. Sie ist in ihrem eigenen Kopf gefangen. Ein falscher Gedanke und sie wird in die Spirale ihrer Gedanken hinabgezogen. Ihre beste Freundin ist Daisy. Daisy ist das komplette Gegenteil von Aza. Während Aza am liebsten in ihrem Toyota Corolla namens Harold durch die Stadt fährt, arbeitet Daisy in ihrer Freizeit bei Chuck-E.-Cheese und schreibt glühende Star-Wars-Fanfictions. Und trotzdem oder gerade deshalb sind die beiden aller beste Freunde.

Als der Milliardär Russell Pickett verschwindet, sehen Aza und Daisy dies als Chance, schnell an Geld zu kommen, denn auf Hinweise zu seinem Verbleib sind 100.000$ ausgeschrieben! Doch Davis, Picketts Sohn, macht Aza einen Strich durch die Rechnung. Die beiden kennen sich noch aus Kindertagen und als sie sich nun nach so vielen Jahren wieder begegnen, sind Gefühle quasi vorprogrammiert. Doch ist Aza mit ihren Zwangsneurosen überhaupt in der Lage, eine Beziehung zu führen?

Und können Daisy und Aza den verschwunden Milliardär doch noch aufspüren?

Das alles erfahrt ihr in ,,Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken“, dem neuen Jugendroman von John Green.

Ich war seit der ersten Minute von dem Buch gefesselt. Ich hatte das Gefühl, bei Aza zu sein, ihre Gedanken zu hören oder mit ihr und Davis den Sternenhimmel zu beobachten. Das bemerkenswerte, ist die Bodenständigkeit und Selbstverständlichkeit der Geschichte und Charaktere. Das Buch eignet sich als tolle Ablenkung für die grauen Tage und macht sich bestimmt auch perfekt unter dem ein oder anderen Weihnachtsbaum.

Wir danken LeseEule für diese Besprechung!

Hier bestellen

 

Leave a Comment

Your email address will not be published.